Wahlen in Bayern
Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© © Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

14.09.2023
 

Der Erste Schultag an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

 

Am sonnigen Morgen des ersten Schultags versammelten sich 50 aufgeregt strahlende Schulanfänger, stolze Eltern und die Klassenlehrerinnen Tanja Kreft und Eva Auhorn in der Aula der Grund- und Mittelschule in Ruhpolding. Dieser Tag markierte einen bedeutenden Meilenstein im Leben der jungen Erstklässler. Rektorin Josephine Brunnhuber eröffnete die feierliche Veranstaltung und begrüßte die aufgeregten Kinder und ihre Eltern. Mit einer eigenen kleinen Schultüte, die sie von ihrem Mann bekommen hatte, sorgte sie für ein fröhliches Lachen. Diese enthielt eine symbolische Geste: einen Geduldsfaden. Dieser sollte nicht nur den Kindern, sondern auch den Lehrern und Eltern in den kommenden Jahren sicherlich von Nutzen sein. Ebenso darin enthalten: Ein roter Stift. Mit dem roten Stift in der Hand versicherte Frau Brunnhuber den aufmerksamen Kindern, dass sie nicht nur korrigieren, sondern auch viele fröhliche Smileys unter ihre Arbeiten malen würde. Im Anschluss hieß die Dritte Bürgermeisterin Sigi Haitzer in Vertretung der Gemeinde Ruhpolding die Schulanfänger herzlich willkommen und gab ihnen einen besonderen Spruch mit auf den Weg: "Jeder Tag ist ein guter Tag, um etwas Neues zu lernen." Diese inspirierenden Worte sollen den Schulanfängern Mut und Motivation für ihre Schullaufbahn schenken. Frau Haitzer wünschte den Kindern einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt. Die festliche Atmosphäre wurde von den Kindern der 2. und 3. Klasse mit Gesang und Instrumenten begleitet. Ein Kasperle-Theater sorgte für eine lustige Unterhaltung. Pfarrer Otto Stangl und Pfarrer Bernd Reuther, sowie der Elternbeirats- und Fördervereinsvorsitzende Felix Reinwald fanden die richten Worte für einen gelungenen Schulstart. Für eine willkommene Stärkung sorgte auf dem Pausenhof der Elternbeirat zusammen mit dem Förderverein.