Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© © Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

04.10.2023
 

Besuch beim Bürgermeister
 

 

Die Klasse 4a mit Klassenlehrer Max Hückel und die Klasse 4b mit Klassenlehrerin Anna Brandner der Grund- und Mittelschule Ruhpolding durften am Donnerstag, 28.09.23 im Rahmen ihres Heimat- und Sachkundeunterrichts einen aufregenden Besuch im Rathaus erleben. Besonders gespannt waren die Kinder auf das Treffen mit dem Bürgermeister Justus Pfeifer.

Gleich in der Früh wurden die Schülerinnen und Schüler herzlich am Rathausplatz empfangen. Die Kinder bekamen die Gelegenheit, einen Blick in alle Abteilungen zu werfen, die in einem Rathaus zu finden sind. Die Gemeindemitarbeiter freuten sich, den neugierigen Schülern ihre vielfältigen Aufgaben zu erklären. Die Kinder lauschten aufmerksam den spannenden Einblicken in die Verwaltungsarbeit und stellten viele Fragen.

Auf das Büro des Bürgermeisters waren die Kinder ganz besonders gespannt. Justus Pfeifer nahm sich Zeit, seine Aufgaben vorzustellen und alle Fragen der Kinder zu beantworten. Dabei zeigte er den Kindern auch seinen Terminkalender bzw. „Stundenplan“ und welche Termine ein Bürgermeister wahrnimmt. „Es ist eine Freude zu sehen, wie neugierig und wissbegierig die Kinder sind. Ich freue mich jedes Jahr auf den Besuch der jungen Bürgerinnen und Bürger – und ganz besonders auf die vielen Fragen“, so Pfeifer. Jedoch waren nicht alle Fragen leicht zu beantworten, so zum Beispiel, ob der Kämmerer und er am Jahresanfang in den 28 Millionen Euro Gesamthaushalt so wie Dagobert Duck baden. „Die Phantasie der Kinder ist natürlich lebhaft, hier die passenden Antworten zu finden, ohne auf die komplexen Mechanismen eines kameralen Gemeindehaushalts einzugehen, ist nicht immer einfach“, so der Bürgermeister mit einem Lächeln.

Die Schülerinnen und Schüler waren fasziniert von der Verantwortung und den vielfältigen Aufgaben, die eine Gemeindeverwaltung alltäglich ableistet, sei es im Standesamt, dem Ordnungsamt, dem Bauamt, der Kämmerei oder den anderen Abteilungen, die man im Rathaus finden kann. Am Ende des Besuchs ging man noch in den neuen Sitzungssaal, in dem der Gemeinderat und die Ausschüsse tagen. Anhand eines Beispiels wurde erklärt, wie im Rahmen eines demokratischen Willensbildungsprozess Entscheidungen für unseren Ort herbeigeführt werden. Jedes Kind konnte sich in die Position eines Gemeinderatsmitglieds und des Bürgermeistes versetzen.

Abgerundet wurde der Besuch durch ein gemeinsames Foto vor dem Rathaus. Auch wenn der große Geldspeicher von Dagobert Duck für die 28 Millionen Euro Gesamthaushalt am Ende nicht gefunden werden konnte, wird der Tag bei den jungen Schülern mit Sicherheit in Erinnerung bleiben.