Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

29.07.2022

 

Die ganze Vielfalt von Ruhpolding präsentierte sich am Kinder- und Jugendtag der Gemeinde

Zehn Vereine sowie der Förderverein der Volksschule Ruhpolding e.V. zeigten an verschiedenen Stationen, wie man seine Freizeit sinnvoll verbringen kann.

Die Freude war groß – endlich nach zwei Jahren Zwangspause konnte die Veranstaltung am 15. Juli wieder stattfinden. Die teilnehmenden Ortsvereine verwandelten das Gelände der Grund- und Mittelschule Ruhpolding in einen großen Spiel- und Aktivitätenparcours. Anders als die letzten Male entschied man sich dafür, die Veranstaltung an einem Freitag durchzuführen. Beginn war noch während der Schulzeit, damit wirklich alle Kinder erreicht werden. Um auch den älteren Schülern, die erst am frühen Nachmittag von ihren Schulen aus Traunstein und Umgebung heimkommen, die Möglichkeit zu geben, dauerte die Veranstaltung bis 16 Uhr. „Wir möchten den Kindern und Jugendlichen in einem ungezwungenen Rahmen die Möglichkeit geben, die vielfältigen Vereinsangebote kennenzulernen und auszuprobieren. Auch wird bei dieser Gelegenheit das Engagement der Vereine im Ort sichtbar gemacht und die Gemeinschaft im Ort gestärkt“, erläutern Sigi Haitzer, Jugendbeauftragte der Gemeinde und Übungsleiterin der Abteilung Leichtathletik des Sportvereins (SVR) und Markus Hofmann, Jugendbeauftragter der Gemeinde und Vorsitzender der DLRG Ruhpolding. Als Ansporn wurden die Kinder mit Laufzetteln mit Lageplan ausgestattet und für jede durchlaufene Station gab es einen Stempel.

Beim Koordinationslauf der Leichtathletikabteilung des SVR sowie bei der Skiroller-Strecke der Langlaufabteilung des Skiclubs waren Geschicklichkeit und Gleichgewicht gefragt. Bürgermeister Justus Pfeifer und Rektorin Josephine Brunnhuber ließen es sich nicht nehmen, ihr Können beim Koordinationslauf unter Beweis zu stellen. „Das sieht leichter aus, als es tatsächlich ist. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder das mit links absolvieren“, so die Rektorin sichtlich beeindruckt.

Die Turnabteilung des SVR nutzte die gesamte Sporthalle und baute mit Bodenmatten, Springseilen und etlichen anderen Materialien einen Bewegungsparcours auf. Ebenso sportlich ging es beim Tennisclub TC Ruhpolding zu. Hier konnten Erfahrungen mit Ball und Schläger gesammelt werden und bei manchen klappte das Zuspielen schon ganz gut. Die Freiwillige Feuerwehr Ruhpolding e.V. war mit dem Drehleiterfahrzeug vor Ort und beförderte Schwindelfreie bis in ca. 30 m Höhe, von wo aus man Ruhpolding von oben genießen konnte. Lebensrettende Erste Hilfe Maßnahmen konnten bei der Station des DLRG Ortsverein Ruhpolding e.V. ausprobiert werden. Dabei führten die Kinder wie die Großen konzentriert eine Herzdruckmassage aus. Viele Blicke zogen die Kinder der Trachtenvereine GTEV D´Miesenbacher und GTEV D’Rauschberger-Zell auf sich: Die Buben beim Plattln und die Mädchen beim Drahn – der Nachwuchs zeigte stolz das Lebensgefühl im Trachtenverein. Die Jugendgruppe Ruhpolding e.V. sorgte mit Geschicklichkeitsspielen für viel Spaß. Ein weiterer Anziehungspunkt war das Schießen. In der Schützenhalle der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Ruhpolding 1411 (Kgl. priv. FSG Ruhpolding) konnte man erste Erfahrungen mit dem Lasergewehr sammeln und seine Treffsicherheit testen. Der Förderverein der Volksschule Ruhpolding e.V. sorgte zwischendurch für Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

Das große Mitmachprogramm zum Kennenlernen der Ruhpoldinger Vereine ist rundum gelungen. „Diese Veranstaltung rund um das Thema Ehrenamt ist eine wunderbare Gelegenheit, unseren Ruhpoldinger Kindern und Jugendlichen alle Möglichkeiten hautnah erleben zu lassen. Ein herzliches Dankeschön an alle Vereine für den tollen Tag und für die geleistete Jugendarbeit“, bedankte sich Justus Pfeifer.

Die Organisatoren und alle teilgenommenen Vereine waren mit der Veranstaltung rundum zufrieden. Vielleicht ist das ein oder andere Kind bzw. Jugendlicher auf den Geschmack gekommen. Die Vereine freuen sich über neue Mitglieder…denn eigentlich wäre der Wunsch, dass jedes Kind in einem Verein aktiv sein sollte. Kinder und Jugendliche erfahren dadurch ein besonderes Gefühl des Zusammenhaltes, große Unterstützung und Verbundenheit.