Digitales Weiterbildungsprogramm
Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© © Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

13.06.2024

Juniorwahl an der Mittelschule Ruhpolding

 

In der vergangenen Woche, vom 3. bis 7. Juni, fand an der Mittelschule Ruhpolding die Juniorwahl zur Europawahl 2024 statt.

Dieses deutschlandweite Schulprojekt zur politischen Bildung, das anlässlich der Europawahl am 9. Juni 2024 durchgeführt wurde, zielt darauf ab, Jugendlichen die Teilnahme an demokratischen Wahlen näherzubringen. Durch eine unterrichtliche Vorbereitung und den abschließenden Wahlakt in der Woche vor der Europawahl erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Wahlverfahren praktisch zu erleben.

Die Juniorwahl wurde bundesweit in allen 16 Ländern durchgeführt. Es waren alle Schularten der Sekundarstufen I und II und Berufsschulen beteiligt. Seit 1999 wird dieses Projekt bundesweit veranstaltet, wobei bisher mehr als 5,8 Millionen Jugendliche teilgenommen haben.

Bei der Juniorwahl an der Mittelschule Ruhpolding durften alle Mittelschüler der Klassen 5 bis 9 die Europawahl 2024 simulieren. Der Ablauf der Wahl entsprach dabei genau den offiziellen Wahlen am darauffolgenden Sonntag: Jede Schülerin und jeder Schüler erhielt einen Originalwahlzettel und konnte in einer Wahlkabine geheim abstimmen. Dies geschah während der Unterrichtszeit von Mittwoch bis Freitag.

Insgesamt wählten 118 Schülerinnen und Schüler und die abgegebenen Stimmen wurden von der siebten Klasse ausgezählt. Danach wurde das Ergebnis an die zentrale Stelle der Juniorwahl weitergeleitet.

 

GMS Ruhpolding