Aktionswoche "Zuhause Daheim"
Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© © Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

05.03.2024

Gesprächskreis für pflegende Angehörige von an Demenz Erkrankten - Termine
Quartiersmanagement - Ein Service der Gemeinde Ruhpolding

 

Demenz ist eine Erkrankung, die im Prinzip jeden treffen kann und sie ist ein Thema, mit welchem wir uns als Gesellschaft mehr und mehr auseinander setzten sollten. Frau Ingrid Scheiber vom Quartiersmanagement Ruhpolding, der Beratungsstelle für die Anliegen von Seniorinnen und Senioren aus Ruhpolding, hat zusammen mit Frau Brigitte Stief vom Selbsthilfezentrum der AWO Traunstein im November 2023 den Gesprächskreis für pflegende Angehörige von an Demenz Erkrankten gestartet. Der Gesprächskreis wurde gut angenommen. Es fand ein reger Austausch statt und die pflegenden Angehörigen fanden Gehör und wurden gesehen mit dem, wie es ihnen in ihrer Situation gerade geht. Auch konnte von dem gegenseitigen Wissen profitiert werden, denn was der/die eine noch nicht weiß, hat ein anderer vielleicht gerade durchlebt.

Der Gesprächskreis wird nun ab dem neuen Jahr regelmäßig einmal im Monat stattfinden und ist offen dafür, dass weitere pflegende Angehörige hinzukommen.

Geplant sind für die erste Jahreshälfte folgende Termine, jeweils Freitag:

  • 08.03.24        
  • 12.04.24        
  • 10.05.24        
  • 14.06.24

Der Gesprächskreis wird jeweils in der Zeit von 15 -17 Uhr im Zeller-Sepp-Raum (im Bahnhofsgebäude) stattfinden. Wir bitten Sie jeweils bis Mittwoch Nachmittag um Anmeldung, wenn Sie zum Gesprächskreis kommen und falls sie dies zuvor nicht abwägen können, ist ein spontanes dazukommen auch möglich.

 

Es werden Themen besprochen wie:

  • Wie gehe ich mit der neuen Situation nach der Diagnosestellung um?
  • Ist unser gemeinsames Leben noch planbar und wie lange?
  • Was brauchen Menschen, die an Demenz erkrankt sind?
  • Wie kann ich lernen mit den Veränderungen meines Angehörigen gut umzugehen?
  • Wo finde ich Unterstützung und Entlastung in der Pflege, um Auszeiten nehmen zu können?

Diese und ähnliche Gesprächsthemen sind möglich. Wir nehmen auch Impulse/Wünsche der pflegenden Angehörigen auf.

Auch die Trauer darüber, dass die gemeinsam geschmiedeten Pläne fürs Alter, in der Form immer weniger realisierbar sind, soll Raum finden. Ebenso sind vielleicht Ängste vor Vereinsamung vorhanden, denn gemeinsame Unternehmungen finden immer weniger statt und auch Freunde und Nachbarn ziehen sich zurück, da es ihnen schwer fällt mit der veränderten Situation umzugehen.

Der Gesprächskreis soll den pflegenden Angehörigen Halt geben und neuen Mut schenken, dass sie nicht allein sind mit ihren Themen.

 

>> Weitere Informationen zum Quartiersmanagement

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.