Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© © Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

29.07.2022

 

"Kunst verbindet“ deutsche und ukrainische Schülerinnen und Schüler
 

Am Donnerstag, 14. Juli 2022 trafen sich Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Ruhpolding mit den ukrainischen Mitschülern in der Aula für ein gemeinsames Projekt. Unter der Leitung von Martina Marquard, Klassenleiterin der diesjährigen 9. Klasse, gestalteten die Schülerinnen und Schüler ein großes Leinwandbild mit dem Thema „Kunst verbindet alles zum großen Ganzen“.

Dahinter steckt die Idee, die sprachlichen Barrieren zwischen den deutschen und ukrainischen Schülerinnen und Schülern zu vereinfachen. Es gestaltet sich teils schwierig, ins Gespräch zu kommen. Um einen Impuls zu geben und eventuelle „Berührungsängste“ zu überwinden, wurde die Leinwand mit und durch Menschenkörper gestaltet. So konnte man in Kontakt kommen, ohne viele Worte der anderen Sprache zu benötigen. Die Schülerinnen und Schüler näherten sich während der künstlerischen Arbeit auf ganz natürliche Weise einander an. Mit „Händen und Füßen“ sowie der Hilfe von Frau Nadja Delova, die gegebenenfalls übersetzen konnte, knüpften die Kinder Kontakte. Gestärkt durch die bereitstehende Brotzeit wurde das Werk gemeinsam fertiggestellt. „Was dieser Tag wieder einmal gezeigt hat“, so Marquard, „ist das unglaubliche soziale Potential, welches unsere Schülerinnen und Schüler gerade in solchen Situationen unter Beweis stellen. Es ist schön zu beobachten, wie offen und herzlich sie sind. „Nicht nur während der Aktion kamen die Schülerinnen und Schüler leichter ins Gespräch.  „Nach dem Projekt grüßt man sich und hat Gesprächsanlässe“, ergänzte Marquard

Am Ende des Tages präsentierten die Kinder ihr fertiges Werk stolz Rektorin Brunnhuber sowie dem Ruhpoldinger Bürgermeister Justus Pfeifer.