Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

13.05.2022

 

Generalversammlung der Milchwerke Berchtesgadener Land

Die Chiemgau Arena als etablierter Versammlungsort

 

Wie im letzten Jahr war der Molkerei Berchtesgadener Land Chiemgau eG wichtig, auch in Pandemiezeiten eine Präsenzveranstaltung coronakonform durchzuführen. Dies gelang den Milchwerken in Form eines Autokinos in der Chiemgau Arena bereits 2021 sehr gut. Auch wenn die Coronaregelungen aktuell gelockert werden, entschied man sich dennoch wieder für diese Art von Präsenzveranstaltung. Sehr zur Freude für die Gemeinde Ruhpolding, denn die Chiemgau Arena bietet sich auch außerhalb der Sportwettkämpfe sehr gut für Anlässe dieser Art an. Bürgermeister Justus Pfeifer eröffnete die Generalversammlung mit einem Grußwort und hieß das Publikum in Ruhpolding herzlich willkommen: „Die aktuelle Lage vor dem Hintergrund des Ukraine Konflikts macht uns bewusst, wie dankbar wir für eure Arbeit als Landwirte und regionale Lebensmittelproduzenten sind. Alles, was wir selbst im Land produzieren können, ist besonders in diesen Zeiten Goldwert. In unserer globalisierten Wirtschaftswelt könnte dies eine Renaissance der regionalen Produktion und Landwirtschaft bedeuten.“
Im Anschluss legte der Geschäftsführer der Molkerei Bernhard Pointner anschaulich die wirtschaftliche Lage und deren Auswirkungen auf die heimische Molkereigenossenschaft dar. Darauf folgte die Vorstellung der Strategie, welche das Unternehmen zusammen mit den Landwirtinnen und Landwirten sowie Stammkundschaft möglichst gut durch die Krise führen soll. Die Molkerei wird die Mehrkosten nicht auf die treuen Kunden umwälzen, sondern versuchen, diese intern auszugleichen. So sollen z.B. geplante Investitionen zurückfahren und Prozesse und Sortiment auf den Prüfstand gestellt werden. Die Worte des Geschäftsführers waren sehr eindringlich und zeigten, dass die Ukraine-Krise an keinem Unternehmen spurlos vorbeigehen wird. Auch wenn wir alle noch nicht wissen, wo die Reise hingeht, vermittelte die Generalversammlung ermutigende Worte und das Gefühl, unserer heimischen Produktion erst Recht den Rücken zu stärken.