Kirche vor dem Sonntagshorn in Ruhpolding
© Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

19.07.2022

 

Das Begegnungsfest wurde zu einem schönen Miteinander

 

Was macht ein gelungenes Fest aus? Gemeinsam essen, trinken, singen und spielen, manchmal auch das Wetter…und vor allem Menschen im Gespräch. Die evangelische Kirchengemeinde richtete zusammen mit dem Helferkreis letzten Sonntag ein deutsch-ukrainisches Begegnungsfest im Gemeindegarten der Johanneskirche aus. Alle Erwartungen wurden erfüllt: Das Wetter spielte mit und das bunte Rahmenprogramm sorgte für ein gelungenes Miteinander. Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Festgottesdienst. Danach ließ das Mittagessen nicht lange auf sich warten. Am Nachmittag nutzten alle Gäste die vielfältigen Attraktionen und die Stimmung war - man kann es nicht anders ausdrücken - einfach zauberhaft. Spiele wie Boccia, Wikingerschach, Dosenwerfen, Hüpfburg, Federball und vieles mehr machten es möglich, die Sprachbarrieren einen Moment zu vergessen. Aber auch an den Tischen gestaltete sich das Miteinander unkompliziert: Einheimische und Ukrainerinnen und Ukrainer unterhielten sich rege, mal auf Englisch, mal mithilfe des Übersetzers und manchmal schon in Deutsch ganz ohne Hilfe. Pfarrer Bernd Reuther ist rundum zufrieden: „Besser hätte der Tag nicht verlaufen können. Wir wussten ja alle nicht, wie sich das Fest entwickelt. Die Sprachbarrieren sind nicht zu unterschätzen und wir hatten anfängliche Bedenken, dass die jeweiligen Gruppen unter sich bleiben. Aber weit gefehlt. Gerade die Spiele brachten die Gäste zusammen und brachen das Eis“, freuten sich Pfarrer Reuther und Sigi Haitzer vom Helferkreis. Zwischendrin konnten sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen stärken. Sogar alkoholfreie Cocktails wurden gemixt. Zum Abschluss trafen sich alle zu einem Schlussgottesdienst wieder im Gotteshaus und beendeten gemeinsam den Tag in großer Dankbarkeit.